Rheinlandliga 21. Spieltag

Vorbericht der Rhein-Zeitung

https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-gewarnt-vor-ellscheid-bei-malbergs-gegner-ist-nichts-mehr-wie-es-war-neitersen-in-muelheimkaerlich-b-_arid,1775411.html

Unentschieden zum Jahresauftakt

20. Spieltag

TuS Oberwinter – SG 2000 Mülheim-Kärlich 1:1 (0:1)

0:1 Jeremy Heyer (19.)

1:1 Mirco Koll (55.)

 

Aufstellung SG:

Auswechselungen

78. P. Aretz für Ternes

83. Aga für Kuhn

 

Link zum Spielbericht

https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-oberwinter-holt-gegen-muelheimkaerlich-zumindest-einen-punkt-fuer-die-moral-_arid,1774751.ht

Oberwinter holt gegen Mülheim-Kärlich zumindest einen Punkt für die Moral

Der TuS Oberwinter tritt auch nach der Winterpause im Tabellenkeller der Fußball-Rheinlandliga auf der Stelle. Das 1:1 (0:1) im Nachholspiel gegen die SG Mülheim-Kärlich brachte nicht den erhofften Befreiungsschlag, immerhin gab es aber auch keine Niederlage. Ein Punkt für die Moral.

„Wir sind sehr unglücklich in Rückstand geraten, den Freistoß würde sonst keiner pfeifen“, meinte TuS-Trainer Tomas Lopez. Nicht nur bei ihm regten sich Zweifel, ob der indirekte Freistoß, den Jeremy Heyer zur Mülheim-Kärlicher Führung verwandelte (19.), wirklich berechtigt gewesen war. Schiedsrichter Ingo Kreutz hatte auf irreguläre Rückgabe von Thomas Enke zu seinem Torwart Benjamin Kauert und damit auf indirekten Freistoß im Strafraum des TuS Oberwinter entschieden. „Das war niemals ein Rückpass“, so Lopez. In der Tat hatte es so ausgesehen, als ob der Ball Enke nach einer Abwehraktion von Kauert aus kurzer Distanz nur ans Standbein gesprungen und dann wieder zu Kauert zurückgekullert sei.

Richtig zufrieden war auch SG-Trainer Patrick Wagner-Galda nicht: „Wir waren in der ersten Halbzeit besser und haben verdient geführt. Nach der Pause waren wir aber gar nicht da. Mit vielen Fehlern haben wir uns selbst in die Bredouille gebracht. Jetzt müssen wir mit dem Punk leben.“ Bei Minustemperaturen und vor nur 45 Zuschauern stellte Mülheim-Kärlich zu Beginn das bessere Team. Die Gäste agierten griffiger in den Zweikämpfen, handlungsschneller im Umschaltspiel und gefährlicher über die Flügel. Für die erste gefährliche Szene sorgte aber Oberwinter. Sebastian Sonntag bediente am Strafraum Paul Gemein, dessen Schuss denkbar knapp am Mülheim-Kärlicher Tor vorbeistrich (9.).

Auf der Gegenseite bediente Daniel Aretz – den überaus agilen Spielgestalter bekam die Defensive des TuS nie in den Griff – im Strafraum den frei stehenden Niclas Kuhn, der aus kurzer Distanz vergab (12.). Mülheim-Kärlich gab auch weiterhin den Ton an. Dabei setzten die Gäste besonders aus dem Spiel heraus immer wieder Nadelstiche. Mit viel Übersicht passte Aretz an der Strafraumgrenze auf Heyer, der dann aber aus kurzer Distanz am stark reagierenden Kauert scheiterte (17.).

Zwei Minuten später dann die Führung nach einem tollen Konter: Aretz schickte Ibis Renda steil, dessen scharfe Hereingabe wuchtete Heyer aufs Tor, und es kam zu besagter Szene mit dem vermeintlichen Rückpass. Den Freistoß verwertete Heyer mit einem krachenden Flachschuss zur glücklichen Führung (19.). Das Spiel der Gäste nahm immer mehr Fahrt auf. Aus 20 Metern traf Aretz nur die Latte (22.). Wenig später scheiterte er ebenso an Kauert (28.) wie Heyer (35.).

Oberwinter gelang es vor allem im ersten Abschnitt nicht, sich zu befreien. So blieb es bei nur einer guten Chance vor der Pause, als Gemein nach einem sehenswerten Pass von Sonntag frei an Schlussmann Hüneke scheiterte (41.). Nach der Pause verteidigte der TuS höher und ging mehr Risiko.

Das sollte sich auszahlen: Sonntag flankte auf den völlig frei stehenden Mirco Koll, der volley zum 1:1-Ausgleich vollendete (55.). Damit war der Ansturm der Hausherren aber auch schon wieder vorüber. Das Niveau der Partie verflachte, wobei Mülheim-Kärlich noch beste Chancen ausließ. Doch weder Heyer (61.) aus fünf Metern frei vor Kauert noch Aretz aus ähnlicher Distanz (64.) konnten den Schlussmann überwinden.

Im Schlussspurt drängte Oberwinter auf den Siegtreffer, ließ im Abschluss aber die nötige Ruhe und Zielsicherheit vermissen. Jaber tauchte frei vor Torwart Hüneke auf, brachte aber nur ein harmloses Schüsschen zustande. „Wir haben uns letztendlich den Punktgewinn erarbeitet. Auf beiden Seiten waren gute Chancen da, das Spiel zu entscheiden – am Ende ist das Ergebnis gerecht“, resümierte Lopez. Horst Bach

Unser OFFENSIV – neue Ausgabe erschienen

Lesen Sie hier die neuste Ausgabe unserer Stadionzeitung!

Das sind die Highlights:
Michael Maur wird neuer Trainer der 1. Mannschaft
Rückblick Sesterhenn Cup
Rückrundenauftakt der SG

Torwarttraining für B,C und D1 Junioren

Michael Wall neuer Torwarttrainer im Leistungsbereich

Zweimal die Woche werden unsere Torhüter aus dem Leistungsbereich der B2/C1/C2 und D1 ab der Rückrunde von Torwarttrainer Michael Wall individuell trainiert.

Wir freuen uns, mit Michael einen Topp-Mann für uns gewonnen zu haben und wünschen Ihm und den Jungs viel Erfolg und Spaß bei ihrer Förderung und Entwicklung!

U10-E2: Mehr Fußball geht nicht

2 Tage, 3 Turniere, 20 Spiele, 17 Siege, 2 Unentschieden

Was für ein Fußballwochenende! In der Rheinland-Halle waren an diesem Wochenende die Gruppen 1 bis 4 der Abschlussrunde des Futsal-Sparkassenhallencups zu Gast. Mit jeweils sechs Teams pro Gruppe sollte es ein Fußballwochenende mit insgesamt 24 E-Jugendmannschaften in Mülheim-Kärlich geben.
Leider kündigte sich schon am Samstagmorgen an, dass gleich zwei Teams der Gruppe 2 am Nachmittag wegen Krankheit nicht antreten können. Obwohl das Team der Gastgeber erst am Folgetag dran war, sollte es mit nur wenigen Nachfragen gelingen, die Ausfälle durch spontane Mannschaften der SG aufzufüllen. Unterstützt wurde die E2 durch 3 Spieler unserer U10-E3 und dem Stammtorhüter der U11-E1, der an diesem Tag schließlich als Feldspieler auflief. Ohne diese beiden Ersatzteams wäre es ein kurzer Turniernachmittag geworden, weshalb sich die angereisten Teams dankbar für das äußerst spontane Einspringen der Mülheim-Kärlicher zeigten. Obwohl der teils ungewohnten Kaderzusammenstellung konnten die beiden Ersatzteams die Gäste ordentlich einheizen. Beide Teams haben in zusammen 9 Begegnungen mit Gastmannschaften nur ein Unentschieden erspielt – alle übrigen Spiele entschieden die SG’ler für sich. Selbstverständlich wurden aber alle Spiele schlussendlich ohne Wertung erfasst – schließlich sollte es nur um ein Auffüllen der sonst verloren Spielzeiten gehen.

Continue reading

Torhüter ganz unter sich

Junge SG-Torhüter beginnen Zusatztraining

Die Mittwochsgruppe gemeinsam mit Willi Horn beim ersten Torhütertraining

Ab heute absolvieren die jungen Torleute der SG 2000 Mülheim-Kärlich ein spezielles Torhüter- Zusatztraining. Ein- bis zweimal die Woche kommen die Torhüter der D2 bis E2 zusammen, um die Besonderheiten des Torwartspiels genauer unter die Lupe zu nehmen. Für das Training hat sich Willi Horn ehrenamtlich bereit erklärt, der schon seit vielen Jahren Torhüter aller Spielklassen in der Region ausbildet und der SG nun schon seit einigen Jahren die Treue hält. „Die Ausbildung gerade der jungen Torhüter ist mir ein besonders Anliegen“, führt der erfahrende Torwarttrainer aus und ergänzt „auch wenn der moderne Tormann heute als letzter Feldspieler verstanden wird, unterscheidet sich das Spiel der Torleute in seinen Anforderungen deutlich von denen der Feldspieler – und das will trainiert werden“. Der Schwerpunkt des Zusatztrainings soll dabei Bestandteile des richtigen Aufwärmens aber auch die Grundtechniken der Torhüter beinhalten. „Dabei gehen wir natürlich vom Leichten zum Schweren vor“, erklärt Willi Horn den versammelten Eltern im Informationsgespräch in gelockerter Atmosphäre vor dem Training. Auch die beteiligten D- und E-Jugendtrainer zeigen sich zufrieden, die das Zusatztraining ihrer Torhüter als eine gute Ergänzung des Mannschaftstrainings sehen und das Trainingskonzept insgesamt abrundet.

Vorverkauf läuft auf Hochtouren

4. Sparkassen-Rocknacht bei der SG 2000

Malte Grimm und seine Band Jamadeus werden die Zuschauer ordentlich einheizen

Wenn Aschermittwoch vorbei ist, wird keine Langeweile in Mülheim-Kärlich einkehren. Dafür sorgt zum Beispiel die SG 2000 mit der 4. Sparkassen-Rocknacht am Samstag, 3. März.
Ab 19.30 Uhr werden in der Kurfürstenhalle vier Bands aufspielen. „Eine gute Mischung, sowohl musikalisch, als auch von Nachwuchs bis Routiniers“, verrät Bernd Oster. In seiner Sparkassen Geschäftsstelle Mülheim-Kärlich läuft seit Anfang Februar der Vorverkauf für dieses generationenübergreifendes Highlight.
„Wir haben da ganze Familien schon tanzen gesehen“, spricht Oster aus eigener Erfahrung. Den jugendlichen Part übernehmen zum Start Kantholz und Jamadeus aus Mülheim-Kärlich. Kantholz steht für eigenwilligen Deutsch-Rock, eine neue Note im Line-up. Dabei bietet das Quartett einen unterhaltsamen Mix aus eigenen Songs und Cover-Hits, wie z. B. Major Tom.
Die aktuellen Charts bespielt Jamadeus. Die Rockformation der Musikscheune Amadeus wird zum vierten Mal dabei sein. Vor allem die Flexibilität mit einem Sänger und drei Sängerinnen sprechen für das Repertoire der Nachwuchsrocker um Musiklehrer Mike Crenshaw.
Die 2. Halbzeit des Abends gestalten routinierte Bands. Daily Roxx wird Gassenhauser präsentieren. Zum Finale werden die Mouthmonkeys abrocken.
„Wir bieten Lokalmatadore auf und zählen auf die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt“, erklärt Bernd Oster die hohe Motivation des Sponsors. „Aber der Besuch lohnt sich auch für Musikinteressierte aus dem Umland.“
Für die Bewirtung sorgt das bewährte Team der SG 2000 und vor der Halle gibt es dank Rockin Kitchen zeitgemäße, deftige Leckereien.
Die Tickets kosten im Vorverkauf bei der Sparkasse und der TomTom PR Agentur in Mülheim-Kärlich 15 Euro. Mehr Infos gibts hier.

Michael Maur wird Wagner-Galda Nachfolger

SG 2000 Mülheim-Kärilch will eingeschlagenen Weg fortsetzen

Neuer Trainer: Michael Maur übernimmt 1. Mannschaft in der Saison 2018/19

Nachdem Patrick Wagner-Galda im Januar mit dem Wunsch zur Vertragsauflösung zum Saisonende auf den Verein zukam, sind nun die Weichen für die neue Spielzeit bei der SG 2000 gestellt.

„Wir sind froh, dass wir mit Michael Maur einen der renommiertesten und erfolgreichsten Trainer der Region für unsere Sache begeistern konnten.“ Bernd Müller und seine Vorstandskollegen hatten zuvor ein Anforderungsprofil für den neuen Chef-Trainer erstellt. „Da kommen wir bei Michael Maur auf 100%“, so der 1. Vorsitzende.

Der A-Schein Inhaber arbeitet zurzeit noch beim A-Ligisten TuS Immendorf, wo er nach einer 3-jährigen Pause im vergangenen Sommer tätig wurde. Nach seinen Tätigkeiten beim SV Roßbach, der SG Neuwied, Eintracht Lahnstein und Rot-Weiß Koblenz, wo er reichlich Titel sammeln konnte, wagte der heute 48-jährige ein kurzes Intermezzo als Co-Trainer beim Regionalligisten TuS Koblenz. „Eine lehrreiche, höchst intensive Zeit“, erinnert sich Maur. Danach nahm er sich eine längere Auszeit als Trainer.

Heute ist der kommende SG Coach bereit für eine neue große Aufgabe. „Wir sind ein bodenständiger und trotzdem attraktiver Verein“, spricht Bernd Müller über die Reize seines Clubs. Patrick Wagner-Galda war in die Pläne der Nachfolgersuche eingewiehen. „Uns ist eine gute Übergabe wichtig“, lässt der 1. Vorsitzende wissen, „zumal wir eine weitere Verjüngung des Kaders anstreben.“ Die Talente dazu sieht der Verein in den eigenen Reihen. „Wir wollen unseren Weg weitergehen und eigene Talente ausbilden und hochziehen.“

Die Tatsache, dass Patrick Wagner-Galda im Trikot von Rot-Weiß Koblenz Spieler unter Michael Maur war, ist sicher kein Nachteil. „Wir kennen uns und werden uns reichlich austauschen.“

Der zukünftige Trainer wird frühzeitig und effektiv mit dem scheidenden die Weichen für die neue Saison stellen. „Ein Idealfall für uns“, fasst Bernd Müller zusammen, das spricht für uns, aber auch für „Pecko“ Wagner-Galda, der hier schon früher als Spieler und dann fünf Jahre als Trainer hervorragende Arbeit geleistet hat.“

Die SG 2000 Mülheim-Kärlich konnte rechtzeitig reagieren und freut sich nun auf die Kaderplanungen und auf eine erfolgreiche Rückrunde, die am 20. Februar mit einem Auswärtsspiel in Oberwinter beginnen wird.

Maxi-Bambini mit neuen Trainingsanzügen erfolgreich

Pünktlich zur 3. Runde der Hallenkreismeisterschaften in eigener Halle konnten die Bambinis ihre neuen Trainingsanzüge entgegennehmen. Dank der Unterstützung von „Volker Passow – Text. Konzept“ konnten diese angeschafft werden. Volker Passow übergab die Anzüge persönlich an die Mannschaft von Jörg Lappe und Marco Schneider. Vielen Dank!

Neu eingekleidet legte die erste Bambinimannschaft gleich ordentlich los und besiegte im ersten Turnierspiel die Gäste vom FC Metternich II mit 6:0. Die größenteils ein Jahr jüngeren Gegner waren in diesem Spiel ohne echte Chance.  Im Spiel gegen die TuS St. Sebastian setzte mach sich mit 3:0 durch. Auch die JSG Untermosel musste sich nach großer Gegenwehr mit 2:0 geschlagen geben. Der Nachwuchs der SG erwischte einen wirklich guten Tag und war ihren Gegner meist auch spielerisch überlegen. Im 4. Turnierspiel waren die Bambini des VFL Kesselheim beim 4:0 ohne große Möglichkeiten. Im letzten Spiel des Tages wurde es noch mal eng, in einem ausgeglichem Spiel siegte die U7 der SG schließlich mit 2:0 und beendete das Turnier ungeschlagen mit 17:0 Toren.

Am Nachmittag stieg dann die 2. Mannschaft der Maxi-Bambini ins Turnier ein. Die 2. Vertretung der SG tat sich bei ihrem Turnier spielerisch deutlich schwerer und besiegt im Auftaktspiel den SC Vallendar in letzter Sekunde glücklich mit 1:0. Der BSC Güls, mit nur 6 Spieler angereist, werte sich im zweiten Spiel tapfer. Die 0:2 Niederlage konnten sie jedoch nicht verhindern. Die TuS RW Koblenz verteidigte im nächsten Turnierspiel aufopferungsvoll und setzte immer wieder kleine Nadelstiche nach vorne. Am Ende setzte sich der Nachwuchs der SG etwas glücklich mit 1:0 durch. Das letzte Spiel wurde gegen die JSG Bendorf-Sayn noch mal deutlich mit 5:0 gewonnen. Ein alles in allem gelungener Tag für den Nachwuchs der SG. Ein besonderer Dank gilt allen Eltern der U7, die alle Gäste hervorragend mit Essen und trinken versorgt haben.

Es spielten vormittags: David L. – Joshua, Till ( 1 Tor), Dennis ( 2 Tore), Hussein( 3 Tore), Julian ( 11 Tore) und Benedikt

nachmittags: Julian – David B. ( 4 Tore), Elias, Leon, David L. ( 1 Tor), Leonis ( 3 Tore), Till, Joshua ( 1 Tor)