Aller Anfang ist schwer…

…U12-D2 startete in die Bezirksliga-Saison
 
Von Saisonbeginn war klar, dass sich die U12 der SG 2000 Mülheim-Kärlich erst einmal im überkreislichen Fußball zurechtfinden muss. Trotz einer sehr guten E-Jugendsaison, dass das Team mit dem Meistertitel krönen konnte, war den Trainern, Spielern und Eltern klar, dass eine Lern- und Erfahrungsphase jetzt nicht ausbleiben konnte. Nach Einführung der D-Junioren-Rheinlandliga und der Qualifikation unserer U13 für die höchste Spielklasse konnte sich im Anschluss auch unser 2008er-Jahrgang für die Bezirksliga qualifizieren. Hier sieht sich das Team von Trainerduo Mutlu Tok/Andreas Mattlener und Betreuer Askin Güzelhan nahezu ausschließlich jahrgangsälteren Mannschaften gegenüber. Gleich vom ersten Spiel an zeigten die jungen SG‘ler jedoch, dass man keineswegs kampflos anzutreten gedenkt und – zum Erstaunen der meisten Gegner – keineswegs chancenlos bleibt. „Uns fehlt aktuell noch das letzte Quäntchen Glück“, konstatiert das Trainerteam gerade die vergangenen Partien, die selten mit mehr als einem Tor Differenz und teils in den letzten Spielsekunden verloren gingen. Gewinnen und Tabellenstand sind im Kinder- und Jugendfußball aber gewiss nicht alles, wissen alle Verantwortlichen rund um die junge Mannschaft. Das Team und jeder einzelne Spieler entwickelt sich stetig weiter, ist absolut diszipliniert, motiviert und das Wichtigste nicht zuletzt: Die Jungs haben weiter Spaß an unserem gemeinsamen Sport, einen starken Teamgeist und auch den Siegeswillen nie verloren. Genau darauf kommt es im Jugendfußball an und am Ende wird man sich sicher mit dem ein oder anderem Punkt belohnen können. Unterstützung erfährt das Team aus allen Richtungen und zuletzt besonders durch Peyman Neinavaei, der die Jungs mit neuen warmen Hoodys ausstattete. „Ich habe jetzt ein paar Trainings der Jungs gesehen und es macht mir einfach Spaß zu sehen, mit wie viel Engagement und Freude die jungen Kicker dabei sind. Da bekommt man gleich Lust selbst mitzuspielen“, freut sich der Inhaber von Pino’s Pizza, der mit seinem jungen Cateringbetrieb in der Region erfolgreich Fuß fasst. Mit der neuen Ausstattung lässt es sich auch bei widrigerem Wetter weiter trainieren, so dass man sicher auf eine erfolgreichere Rückrunde blicken darf.
Für die Wintersaison gut gerüstet: Peyman Neinavaei (2.v.l.) von Pino’s Pizza sponsort neue Mannschaftshoddys.

Ein Sammelalbum zum 20-jährigen – Rewe Azhari macht es möglich

Die im Jahr 2000 gestartete Spielgemeinschaft zwischen dem SSV Mülheim und dem SSV Urmitz-Bahnhof wurde zur Erfolgsgeschichte. Längst wurde aus der Zusammenarbeit ein neu gegründeter Verein, die SG 2000 Mülheim-Kärlich 1921 e.V.. „Wir können mit Fug und Recht behaupten, einer der größten und führenden Fußballvereine im Rheinland zu sein“, stellt Tom Theisen fest. Der 2. Vorsitzende ist als Inhaber einer PR-Agentur maßgeblich für Veranstaltungen und die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, „und da sind unsere beiden anstehenden Jubiläen längst Thema.“ Während das 100-jährige des SSV Mülheim im Jahr 2021 noch weiter weg scheint, eilt das neue Jahr schon heran. „Wir werden die 20 Jahre nicht mit einem eigenen großen Event feiern, das ist eher für das 100-jährige Thema“ verrät Theisen. „Die 20 Jahre werden immer wieder in unserem normalen Jahresfahrplan auftauchen.“

Eine herausragende Aktion ist jedoch in der Mache, die dem Rewe-Markt von Parviz Azhari zu verdanken ist: Wer kennt sie nicht, die Sammelalben für Klebebilder anlässlich von Fußball Welt- oder Europameisterschaften? Ein entsprechendes Sammelfieber wird die SG 2000 im März 2020 entfachen. „Es wird ein eigenes Sammelalbum für unseren Verein angeboten und die Spieler all unserer Mannschaften werden auf den Klebebildern abgebildet sein.“ Dazu wird es zwei Fotoshooting-Tage im Januar geben – konkret der Freitag, 10. Januar und Samstag, 11. Januar für alle Mannschaften von den Bambinis bis zu den Senioren im Rahmen des Sesterhenn-Cups. „Eine total spannende, coole Aktion. Die Klebebilder erhält man dann im Rewe Mülheim-Kärlich im März und April ab einem Einkaufswert von zehn Euro. Und das große Tauschen kennen wir ja auch noch alle vom Panini-Album!“ Eine einmalige Aktion, Dank das Partners Parviz Azhari – auf die sich die große SG-Familie zum 20-jährigen jetzt schon freuen kann.

Christoph Fritsch wird als Spieler der erfolgreichen 1. Mannschaft und als Jugendtrainer zum Beispiel ein begehrtes Motiv sein.

Pokalknüller gegen TuS Koblenz

Mittwoch, 16. Oktober – 19.30 Uhr

Das Los hat es so gewollt: Im Achtelfinale des Bitburger Rheinlandpokals trifft die SG 2000 auf keinen geringeren als TuS Koblenz. Der Oberligist gilt jedes Jahr als Top-Favorit auf den Titel. Aber im Vorjahr gelang es dem FSV Salmrohr im Finale den Favoriten im Elfmeter-Schießen zu schlagen. Und im laufenden Wettbewerb stand es beim Duell in Mendig nach 90 Minuten torlos Remis. „Die TuS ist nicht unschlagbar“, freut sich Bernd Müller auf den Pokalabend. Der 1. Vorsitzende freut sich vor allem aber auf eine große Kulisse, „denn die haben sich unsere Jungs verdient“. Nach dem freiwilligen Abgang des Trainerteams nach dem vierten Spieltag, hat das Team – angeführt von Kapitän Michael Wall als Spielertrainer und dem leider verletzen Christian Wiersch als Co-Trainer – sämtliche Partien gewinnen können. „Eine unglaubliche Serie“ freut sich Müller, als größter Fan dieser jungen Mannschaft. „Aber die Fangemeinde wächst und wächst, da kommt solch ein Pokalknüller gerade recht.“ Apropos Fans – die Anhängerschaft der Schängel füllt den Gegnern in Liga und Pokal die Stadien. Aber im Gegensatz zum Oberliga-Alltag, werden die Zuschauereinnahmen im Pokal fair geteilt. „Deshalb freuen wir uns erst recht, über jeden, der am 16. Oktober ins Stadion kommen wird.“ Die Abendkasse wird ab 18 Uhr geöffnet sein, da kein Vorverkauf angeboten wird. Es bleibt im Übrigen nicht bei einem Highlight für die SG-Jungs in der Pokalwoche, denn nur drei Tage später, wird das Verbandsligaspitzenduell beim TSV Emmelshausen steigen.